BILL – Beugung und Interferenz von Laserlicht

3Laserbox

Aufbau mit den Lasern

Den Schülerinnen und Schülern steht ein optischer Aufbau mit Lasern verschiedener Wellenlängen zur Verfügung sowie Einzel- und Mehrfachspalte, optische Gitter und Alltagsgegenstände. Kann man Rückschlüsse vom Interferenzbild auf die Spaltbreite, den Spaltabstand oder die Spaltanzahl ziehen? Messungen mit einem Licht- und einem Wegsensor können computergestützt ausgewertet werden. Alltagsnah wird es, wenn es um die Bestimmung der Haardicke oder der Untersuchung eines CCD-Chips geht.

Dauer:

4 Stunden

Teilnehmer:

Max. 24 (6 Gruppen á 4 Personen)

Laborführung:

Auf Wunsch bieten wir in der Pause oder am Ende des Versuchstags eine Laborführung in einem unserer Forschungslabors an, wenn es der Forschungsalltag am gebuchten Tag zulässt.

Voraussetzungen:

interferenz-hexagonal-gitter

Interferenzmuster am hexagonalen Gitter

Als Lehrerin oder Lehrer haben Sie die Einführung in die Versuchsreihe besucht (siehe Lehrerfortbildungen) und unterstützen uns bei der Betreuung der Klasse am Versuchstag.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich die Versuchsreihe am besten zur praktischen Vertiefung oder Wiederholung des Themas eignet. D.h. die Grundlagen und Begriffe der Wellenoptik (Interferenz und Beugung, Wellenlänge) wurden im Unterricht schon behandelt.

Nach Terminabsprache schicken wir Ihnen die aktuelle Version des Laborbuchs zu. Sie drucken für jeden Teilnehmer ein Exemplar aus. Vor dem Besuch im Schülerlabor lesen die SchülerInnen das Vorbereitungskapitel durch, lösen die Aufgaben und lesen die Sicherheitshinweise.

Am Versuchstag selbst bringt jeder Teilnehmer folgendes mit:

  • Laborbuch
  • Schreibsachen und Papier oder Block
  • Geodreieck und/oder Lineal
  • Taschenrechner
  • Zur Dokumentation der Versuchsergebnisse pro 4er-Gruppe eventuell eine Digitalkamera
Aktuelles
11.-29.09.2017 "Spiel der Kräfte" zu Gast in Belgrad
9.-12.5.2017 Fortbildungen im Schülerlabor
24.09.2016 - 19.02.2017 "Spiel der Kräfte" im Kunstmuseum Stuttgart