17.-20.11.2016 Spiel der Kräfte auf der Messe Hobby und Elektronik

Die Universität Stuttgart ist auch in diesem Jahr wieder Aussteller bei Süddeutschlands größter Technik-Erlebnismesse „Hoby und Elektronik“, die vom 17. bis 20. November im Rahmen des „Stuttgarter MesseHerbst 2016“ stattfindet. Insbesondere junge Besucher finden auf dieser beliebten Publikumsmesse die Gelegenheit, neueste Technik- und Elektroniktrends aus vielen Bereichen spielerisch zu erleben und zu testen. Die Universität Stuttgart ist wie im Vorjahr wieder im Messebereich „Maker Space“ (Halle 5, Nr. E 52) vertreten. Attraktive Mitmachangebote der Universität vermitteln Spaß an Naturwissenschaft, Forschung und Technik. Zum Messekonzept gehören auch Informationen über Möglichkeiten und Chancen von Studium und Beruf in den MINT-Bereichen.

Das Schülerlaborteam „Spiel der Kräfte“ erkundet mit den Besuchern das Chaos und deckt scheinbares Chaos auf. Die Besucher erleben physikalische Phänomene und sind eingeladen sich einfache optische Illusionen fürs Handy oder einen Lautsprecher zu basteln.

Die Stationen und erste Impressionen im Überblick:

experimentiertheke pendelwelle brownsche-bewegung

tiereraten peppers-ghost-herz basteltisch

  • Showtisch: Die Besucher stoßen auf Chaos und lernen es von scheinbarem Chaos zu unterscheiden und lernen weitere physikalische Phänomene kennen und verstehen.
  • Brownsche Bewegung: Wie von Geisterhand bewegen sich kleinste Kolloidteilchen (ca. 1 Mikrometer im Durchmesser, etwa 4000mal größer als die Wassermoleküle). Sie werden von den sie umgebenden Wassermolekülen unablässig angestoßen und bewegen sich deshalb ruckartig in verschiedene Richtungen. Welchen Weg die Teilchen nehmen lässt sich nicht vorher sagen. Die Brownsche Bewegung ist daher ein Beispiel für Zufall in der klassischen Physik.
  • Tiereraten: Mit Hilfe eines binären Suchbaums lernt der Computer von den Besuchern neue Tiere. Wir sind schon gespannt, wie umfangreich das Tierlexikon nach 4 Messetagen sein wird.

Am Basteltisch entstehen optische Illusionen und Lautsprecher Marke Eigenbau:

  • Smartphone-Projektor: Die Besucher basteln aus Overheadfolie einen einfachen Projektor fürs Smartphone. Damit lassen sich scheinbar 3D-Hologramme erzeugen. Dahinter stecken aber keine Laser sondern die Reflektionsgesetze. Eine Bastelanleitung zum Nachbauen gibt es hier (pdf).
  • Lautsprecher: Aus einfachen Bauteilen bauen die Besucher einen funktionsfähigen Lautsprecher fürs Handy oder andere Abspielgeräte und lernen nebenbei die physikalischen Grundprinzipien eines Lautsprechers kennen. Die Bauanleitung zum Nachbauen gibt es hier (pdf)
Aktuelles
11.-29.09.2017 "Spiel der Kräfte" zu Gast in Belgrad Mehr...
9.-12.5.2017 Fortbildungen im Schülerlabor Mehr...
24.09.2016 - 19.02.2017 "Spiel der Kräfte" im Kunstmuseum Stuttgart Mehr...